Impulse zu Beltane

Liebe Liebenden! 
.
image.png
Morgen, am 30. April, ist wieder Walpurgisnacht, im Keltischen auch Beltane genannt. Das Feuerfest Beltane ist die Heilige Nacht der Liebe. Wir feiern den Frühling, die Fruchtbarkeit, die Kreation und die Schöpfung in all ihren Aspekten. Ganz besonders zelebrieren wir die Vereinigung zwischen den männlichen und weiblichen Aspekten der Natur – im Äußeren sowie im Inneren. 
 
Dieses Jahr richtet sich der Fokus nun vermehrt auf das Innere. Etwas wehmütig denke ich an die letzten beiden Jahre zurück, in denen wir Beltane auf der zauberhaften Brunnenburg gefeiert haben: mit Feuerzeremonien, mystischer Poesie und Geschichten, Mantrasingen und Mitternachtsmeditation. Letztes Jahr haben wir dort von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang gefeiert und mit einem gemeinsamen Frühstück abgeschlossen. Es war wunderschön. 
 
Dieses Jahr wird eine Feier dieser Art nicht möglich sein. Wir sind jedoch weiterhin eingeladen, unseren Fokus nach innen zu richten und die Kraft der Liebe in uns selbst zu spüren. Oftmals glauben wir, dass die Liebe durch eine Person, ein äußeres Objekt oder einen Zustand hervorgerufen wird. Wie aber wäre es, zu erkennen, dass die Liebe schon immer in uns war und wir sie ständig, ganz unabhängig von äußeren Umständen, fühlen können? 
 
Dazu möchte ich Dir ein paar Impulse geben, auch wenn Du in dieser Nacht alleine bist.
 
- Verbringe den Abend in der Natur. Alleine, zu zweit, oder mit Deiner Familie. Gehe spazieren, tauche in die Stille ein, nehme die Düfte, Klänge und Schönheit der erwachenden Natur wahr. Sei langsam und achtsam. Und irgendwann setze Dich hin, schließe die Augen und horche in Dich hinein. Spürst Du sie, die Liebe, die leise in Dir spricht?
 
Wenn Du keine Möglichkeit hast, den Abend in der Natur zu verbringen, dann kannst Du auch:
 
- Mantras singen oder hören, die Dein Herz öffnen. Hier ist auch eine schöne Ausnahme aus dem Sufismus: https://www.youtube.com/watch?v=wwSAu-Ck3v0
 
- Gedichte und Geschichten über die Liebe lesen oder rezitieren, z.B. von mystischen Poeten wie Rumi. Hier ist eine schöne Seite mit Rumi’s Gedichten: https://sites.google.com/site/liebesgedichtemaulanarumi/Auch die Gedichte der islamischen Mystikerin Rabia sind wunderschön: http://www.eslam.de/manuskripte/gedichte/diverse/rabia_adawiyya_auswahl_an_gedichten.htm
- Ein kleines Feuerritual machen und/oder räuchern. Dazu genügt auch eine einfache Kerze und ein Räucherstäbchen. Nutze Deine Fantasie für das Ritual. Alles, was von Herzen kommt, ist richtig.
 
- Meditieren mit dem Fokus auf Dein Herzchakra
 
- Diesen wunderschönen Film namens Bab’Aziz anschauen, der von der höchsten Liebe handelt: 
- Mit Deinem Liebsten/Deiner Liebsten die Liebe zelebrieren ;-)
 
Und wenn Du Dich morgen Abend energetisch verbinden möchtest, kannst Du Dich gerne bei mir melden. Ich werde die Nacht mit Feuerzeremonie, Meditation und Mantras verbringen. Du bist sehr willkommen, Dich einzuklinken und ich schicke Dir dann nähere Informationen, wann ich was mache. Ich bin auch für Vorschläge offen, falls Du eine gute Idee zum gemeinsamen, energetischen Praktizieren hast.
 
Zum Abschluss möchte ich noch ein paar weise Gedanken meiner Ayurveda-Lehrerin Dr. Claudia Welch zu Covid-19 teilen. Diese sind vielleicht hilfreich, um die Situation intuitiv besser zu verstehen:
 
Ayurveda nutzt oft gegensätzliche Kräfte als Medizin. Während jetzt zweifellos viel Leid durch die Welt kursiert, ob durch die Ansteckung mit Covid-19 oder durch Einkommensverlust, scheint es mir, dass es unvermeidlich war, dass irgendwann unser unkontrollierter Schwung auf pravrtti (Fokus auf ‘weiter, höher, Expansion nach außen’) in das Gegenteil forciert werden musste. In diesem Fall ist das Gegenteil nivrtti (‘aufhören, Suspension’). Es kann also sein, dass wir dieses Phänomen der Gegensätze nun in Aktion erleben.
 
 Obwohl die aktuelle Situation viel individuelles Leid verursachen mag, könnte es sich hierbei um einen weltweiten massiven Pendeleffekt in Richtung Gleichgewicht handeln. Wir hatten offenbar Probleme damit, unsere Handlungen angesichts der realistischen Bedrohung durch den Klimawandel zu adjustieren. Diese Situation zeigt uns nun, dass wir unsere Handlungen verändern können. Hoffentlich wird Gutes daraus entstehen.’
 
(Dr. Claudia Welch, https://drclaudiawelch.com/)
In diesem Sinne: 
 
Happy Beltane! Möge die Liebe jede Zelle unseres Seins durchfluten. Möge Gleichgewicht entstehen. Mögen alle Wesen in allen Welten glücklich, frei und gesund sein.
 
In Liebe,
 
Srila Devi