Mysterium Tod: Yoga und die Kunst des Sterbens Workshop

Der Herbst ist wieder hier, und somit auch die Zeit der Einkehr und Innenschau. Die Blätter verfärben sich und fallen zu Boden, und wir sind eingeladen, uns auf die Vergänglichkeit aller Dinge zu besinnen. Dieses Jahr vielleicht mehr denn je zuvor – in dieser Zeit, die so viele Veränderungen und Unsicherheiten birgt. Somit ist es im November auch wieder Zeit für unseren jährlichen Todes-Workshop.

Was lösen die Gedanken an den Tod bei Dir aus? Verdrängst Du ihn gern; denkst Du, es wird noch lange nicht soweit sein; stehst Du mit ihm auf Kriegsfuß… oder schaust Du ihm eventuell mit Neugier entgegen?

Welche Antwort Du auch immer in Dir findest: Es ist ratsam, uns irgendwann in diesem Leben auf die große Transformation Tod vorzubereiten – genauso, wie wir uns auf eine Geburt vorbereiten. Oder uns dem Tod zumindest etwas anzunähern, uns mit ihm zu beschäftigen… wenn nicht vielleicht sogar anzufreunden. Schon Sokrates sagte: “Niemand kennt den Tod, es weiß auch keiner, ob er nicht das größte Geschenk für den Menschen ist. Dennoch wird er gefürchtet, als wäre es gewiss, dass er das schlimmste aller Übel sei.”

Aber ist er das denn wirklich? Vielleicht wirst Du der Antwort auf diese Frage während unseres Seminars im November etwas näher kommen.

Dieses Jahr findet unser beliebter Todes-Workshop über zwei Tage hinweg statt, um neben der Theorie auch genug Zeit für die Praxis zu haben. An diesem Wochenende wirst Du neben Philosophie, Biographiearbeit, einem Foto-Vortrag über Varanasi, der indischen Stadt des Todes und gemeinsamen Reflektionen auch yogische Praktiken für ein bewusstes, angstfreies Sterben kennenlernen.

Ein ungewöhnliches und faszinierendes Wochenende erwartet Dich!

Kurszeiten:

Samstag, 7. November 2020:

10.00 – 13.00 Uhr; 14.00 – 17.00 Uhr

Sonntag, 8. November 2020:

10.00 – 13.00 Uhr; 14.00 – 16.30 Uhr

Veranstaltungsort:

Insight Yoga, Aarstr. 21, 65623 Hahnstätten

Kosten:

150 Euro für das gesamte Wochenende (125 Euro bei Buchung/Zahlung bis zum 16. Oktober 2020)

75 Euro für einen Tag (Samstag). Der Samstag kann separat gebucht werden; der Sonntag nicht, da dieser hauptsächlich Praxis beinhaltet.

Rechtzeitige Anmeldung ist wegen limitierter Teilnehmerzahl empfehlenswert. Anmeldung bitte unter travellingpriestess@gmail.com oder 01575-6950049.

Herzlichst,

Srila Devi

Detaillierte Workshop-Beschreibung:

Mysterium Tod: Yoga und die Kunst des Sterbens

Hier im Westen wird der Tod meist als etwas Erschreckendes betrachtet, das man am liebsten verdrängt und vergisst. In Asien, und besonders in Indien, dem Ursprungsland des Yogas, ist dies allerdings anders. Dort sieht man den Tod als einen transformativen Übergang, der, wenn wir ihn bewusst erleben, zur Unsterblichkeit führen kann. Viele Yogis verbringen ihr ganzes Leben damit, sich durch ihre Praktiken auf einen bewussten Tod vorzubereiten – einen Tod, den sie als Hochzeitstag mit dem Göttlichen sehen.

In diesem Wochenend-Workshop werden wir uns durch Philosophie und Praxis intensiv mit dem Thema Tod und Sterben beschäftigen. Wie können wir uns auf einen bewussten Tod vorbereiten, und welche Praktiken helfen uns dabei, die Angst vor dem Tod zu verlieren?

Inhalte:

- Tod und Sterben in Asien: Indien, Nepal und Tibet

- Varanasi, indische Stadt des Todes und des Lichts: Todesrituale und deren tiefere Bedeutung

- Der Tod in der Yoga-Philosophie: die Katha Upanischade

- Erzählungen und Erfahrungen mit dem Tod aus der yogischen Himalaya-Tradition

- Karma und Reinkarnation

- Praktiken für ein bewusstes Sterben: Mantra, Meditation und Yoga Nidra

- Biographie-Arbeit: wie stehe ich zu meiner eigenen gefühlten Vergänglichkeit? Welchen Tod wünsche ich mir?

Mit Srila Devi, ehrenamtlicher Sterbebegleiterin, Yogalehrerin und Autorin. Srila lebte mehrere Jahre in den indischen Himalayas, wo sie viel über das Sterben in der yogischen Tradition erfuhr und die Rituale um das bewusste Sterben des Meisters Swami Veda Bharati erleben durfte. Zusammen mit dem indischen Fotograf und Filmemacher Atin Mehra konzipiert sie gerade eine Ausstellung über Todesrituale in Varanasi, Indien

Bitte vegetarische/vegane Verpflegung für die Mittagspause mitbringen, sowie eine Matte, eine Decke, ein Sitzkissen, ein Notizbuch, einen Stift und ein Augenkissen oder Tuch.